NF-Oldie-Star-Team spielt Unentschieden gegen den FC Bundestag

NF-Oldie-Star-Team spielt Unentschieden gegen den FC Bundestag

Das NF-Oldie-Star-Team vor dem Brandenburger Tor. Foto: Privat

Berlin/NF (pa) – Es war schon eine besondere Ehre, die Nordfrieslands erfolgreichster und bekanntester Benefizmannschaft widerfuhr: der FC Bundestag lud die Mannschaft nach 2011 und 2015 bereits zum dritten Mal zu einem Benefizspiel nach Berlin ein. Austragungsort war ein Nebenplatz von Berlins zweitgrößter Arena, des Stadions „An der alten Försterei“ des FC Union (Eisern Union) in Köpenick.

Vor dem Spiel überreichte das NF-Oldie-Star-Team einen Scheck an die bundesweit anerkannte Initiative „Das frühgeborene Kind e.V.“. Nach der herzlichen Begrüßung vom langjährigen Mannschaftskapitän des FC Bundestag, Marcus Weinberg, und dem Wimpeltausch mit NF-Oldie-Teamchef Rainer Bruns und Kapitän Uwe Thomsen entwickelte sich auf dem gepflegten Kunstrasenplatz ein interessantes und ausgeglichenes Spiel. Erst noch vor der Halbzeit gingen die Abgeordneten des Bundestages mit 2:1 in Führung. Nach dem Wechsel wurde das NF-Oldie-Star-Team stärker und das Spiel endete mit einem gerechten 3:3. Torschützen waren der Tischlermeister Stephan Schubert mit 2 Treffern und der Husumer Stefan Clausen. Kurz vor Schluss hatte Peter Raben mit einen Pfostenkracher großes Pech.

Das Unentschieden ist sehr hoch einzuschätzen. Der FC Bundestag hat sich mit zahlreichen jungen Abgeordneten und wissenschaftlichen Mitarbeitern erheblich verstärkt. NF-Oldie-Teamchef Rainer Bruns: „Das Unentschieden ist gerecht. Beide Mannschaften waren gleich stark und haben ein gutes und vor allem faires Spiel bestritten.“ Diese Einschätzung bestätigte auch FC Bundestag Spielführer Marcus Weinberg: „Das Unentschieden ist ok. Es war ein tolles und faires Spiel, und wir laden gern dies sympathische nordfriesische Team wieder nach Berlin ein.“

Am nächsten Tag wurde das NF-Oldie-Star-Team von Nordfrieslands Bundestagsabgeordneten Astrid Damerow im Reichstag begrüßt. Dabei erläuterte sie den sehr interessierten Kickern, die die vielfältige Arbeit der gewählten Volksvertreter und diskutierte mit ihnen aktuelle Themen. Astrid Damerow: „ Ich freue mich, dass meine Nordfriesen so einen guten Eindruck hinterlassen und sich für die Belange unseres Staats interessieren und einbringen.“

Unsere Idee

Die Idee, Hobbyfußballer aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik in eine Mannschaft zu bringen, ist nicht neu. Eine konkreten Anlass zur Gründung der Mannschaft ergab sich im Sommer 1991, als der Kreis Nordfriesland sein nur 3 Mal durchgeführtes und dann bedauerlicherweise eingestelltes Hallenfußballtunier erstmalig veranstalten wollte. Mit maßgeblicher Unterstützung von Landrat a.D. Dr. Lothor Blatt gelang es Udo Lohr und Rainer Bruns innerhalb von kurzer Zeit eine schlagkräftigte Truppe auf die Beine zu stellen.